Die erweiterte Krebsvorsorgeuntersuchung "PLUS"

1. vaginale Ultraschall-Untersuchung

Durch diese können oftmals Veränderungen an den weiblichen Organen schon frühzeitig sichtbar gemacht werden, besonders im Bereich der Eierstöcke.

2. HPV - Abstrich

Humane-Papilloma-Viren können eine große Rolle bei der Entwicklung des Gebärmutterhalskrebses und seiner Vorstufen spielen. Deshalb ist die Kenntnis über eine solche Infektion wichtig für die Festlegung der Untersuchungsabstände hinsichtlich des zytologischen Abstriches.

3. Blasenkrebsfrüherkennung

Empfehlung bei stark gefährdeten Berufsgruppen, bei Personen ab dem 45. Lebensjahres sowie Personen, die ihre Haare regelmäßig mit dunkler Haarfarbe behandeln.

4.Immunologischer Stuhltest

Ermöglicht den biochemischen Nachweis von Blut im Stuhl und dient der Früherkennung von Darmkrebs.

5. Thin-Prep-Pap-Test

Ist eine wirkliche Verbesserung des Krebsabstriches, da damit eindeutig mehr Vorstufen von bösartigen Veränderungen sowie Zellen des Gebährmutterhalskrebses erkannt werden können als mit dem herkömmlichen Pap-Abstrich.

 

 

 

 

Impfungen und Beratungen sind in der Praxis erhältlich.

 

Bei Fragen zur Krebsvorsorge PLUS stehen Mitarbeiter und Informationsblätter zur Verfügung.

Top